22
Tue, Sep
113 New Articles

Covid-19/Korsika: Nach Sensibilisierung ist es Zeit für Härte und Entschlossenheit auf Korsika

Korsika Bastia

Korsika
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Korsika ist im roten Bereich. Angesichts der Beschleunigung der Viruszirkulation, scheinen die Behörden entschlossen zu sein, die Schraube festzuziehen um ihre Ausbreitung einzudämmen. 

Während Frankreich gerade seine Kontaminationsbilanz mit 9.843 Fällen von Corona-Virus innerhalb von 24 Stunden erreicht hat, wurde auf Korsika der Meilenstein von 1.000 positiv getesteten Patienten seit Anfang Juli gerade überschritten.

Das tägliche Bulletin der Gesundheitsbehörde Korsika (ARS) berichtete gestern über 43 neue Fälle auf der Insel, die gleichmäßig auf die beiden Departements  verteilt waren. Bisher sind acht Patienten im Krankenhauszentrum von Bastia, davon zwei auf der Intensivstation. Drei weitere werden in Ajaccio betreut, darunter ein Patient  auf der Intensivstation.

135 Euro Geldstrafe bei Verstauchung

Die Botschaft der Behörden ist klar: Null Toleranz. Nach einer Phase der Sensibilisierung,  verteilen Polizei und Gendarmerie seit Anfang der Woche Bußgelder aus.

In Bastia und Corte, wo das Tragen einer Maske seit einem Präfektur Dekret vom 2. September obligatorisch ist, wurden die Kontrollen verschärft. Der Preis ist bekannt: Bei Verstößen gegen diese neue Richtlinie werden bei Missachtung  Geldstrafe von 135 Euro fällig.

Null Toleranz schließt Unterscheidung und Dialog mit der Bevölkerung nicht aus, meint Valérie Zettor, Abteilungsleiterin für öffentliche Sicherheit in Haute-Corse. Wenn Menschen ihre Masken in der Hand haben, erinnern wir die Menschen an das Gesetz. und wir erklären ihnen, dass  jeder in der Verantwortung steht, sich gemeinsam vor dem Virus zu schützen. Andererseits aber zögern wir  nicht bei Missachtung und Wiederholung, ein Bußgeld zu verhängen.

1 & 1