29
Mon, Nov
58 New Articles

Bastia/Korsika: Schließung des Tunnels von Bastia für drei Wochen im kommenden Februar.

Korsika Bastia, Tunnel geschlossen vom 18. Februar bis 11. März

Bastia
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ein Unfall im Bastia-Tunnel hat für mehr als zwei Stunden spektakuläre Staus verursacht.

Eine Panik, die nichts Gutes verheißt, da die geplanten Arbeiten für den Tunnel im kommenden Februar näher rückt. Aber gewählte Funktionäre versprechen, alles zu tun, um die Folgen zu begrenzen.

Am Dienstagmorgen gegen 07:00 Uhr kam es durch einen Unfall zur Sperrung des Bastia-Tunnels. Ein  845 Meter langer Tunnel, der unter dem Alten Hafen und der Zitadelle führt  und die Verbindung zwischen dem Stadtzentrum und dem Süden von Bastia herstellt. Diese 845 Meter, die täglich 50.000 Fahrzeuge nutzen und darauf basiert der gesamte Straßenverkehr der Stadt.

Tunnel von Bastia Nord Süd Verbindung

Während die Staus von Ville di Pietrabugno über Cardo nach Lupinu endlos scheinen, denken die Pendler, die in ihren Autos eingesperrt sind, an zwei Dinge. Wie sie diese verlorene Zeit bei der Arbeit nachholen und wie wird die Situation nächstes Jahr vom 18. Februar bis 11. März, wenn der Tunnel geschlossen ist.

In diesem Winter wird der Tunnel nicht für ein paar Stunden, sondern für mehr als drei Wochen gesperrt. Grund sind umfangreiche Asbestsanierungsarbeiten. In Bastia macht man sich Sorgen über die Folgen für den Alltag, wie die Reaktionen in den sozialen Netzwerken belegen.

 

Das ist uns bei der Collectivité de Corse schon lange bewusst. Diese Schließung wird nicht ohne Unannehmlichkeiten verlaufen. Geplant sei sie aber während der Schulferien im Februar, "um die Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben so gering wie möglich zu halten", erklärt die Cdc. Und in jedem Fall, so das Rathaus von Bastia, sei es "notwendig, die Nutzer vor jeglicher Belastung durch Asbestpartikel zu schützen".

Von offizieller Seite versprechen wir dass alles getan wird, um diese drei Wochen weniger schmerzhaft zu machen. Um die Probleme zu identifizieren, die diese Schließung "für die Einwohner und Wirtschaftsakteure des Territoriums" mit sich bringen könnte. Hat das Collectivité de Corse, im Internet für alle zugänglich, den ganzen Sommer über eine digitale Umfrage gestartet. “Anliegen, Erwartungen und Vorschläge, um die Umsetzung geeigneter Fördermaßnahmen vorzubereiten“.

Die Untersuchung endete am 10. September. Es ist daher noch zu früh um zu wissen, wie diese Maßnahmen aussehen werden. Auf der Seite der IHK ist es hingegen bereits möglich, die Fahrpläne der im Hafen von Bastia ankommenden Boote zu ändern, um zu verhindern, dass die Pkw-Ströme in die Hauptverkehrszeiten zusätzlich den Berufs und Pendlerverkehr zu belasten.

 

 

1 & 1