29
Mon, Nov
57 New Articles

Umwelt/Korsika: Galeotta, das Flüssigerdgas-Schiff der Corsica-Linea Flotte

Corsica-Linea, Flüssigerdgas-Schiff Galeotta

News
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die “Galeotta“, benannt nach dem Flaggschiff der historischen Flotte von Pascal Paoli,

ist historisch eine Chébec, ein ehemaliges kleines Dreimastschiff aus dem Mittelmeer, das für seine Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit bekannt ist, so die Rederei.  Doch das neue Schiff wird mit Flüssigerdgas nach Korsika Navigieren.

Die Verschmutzung durch Fähren an den Kais in korsischen Häfen ist ein echtes Problem für die öffentliche Gesundheit. Manche träumen von Liegeplätzen für den Anschluss von Fähren an das Stromnetz oder mit Wasserstoff betriebenen Booten. Inzwischen hat sich die Flüssigerdgas-Technologie ein großer Schritt nach vorne entwickelt, den Corsica-Linea im nächsten Jahr mit diesem ersten Schiff für die rote Bootsflotte machen wird.

 

Pierre-Antoine VILLANOVA, Generaldirektor von Corsica-Linea:

“Dieses neue Schiff wird im Mai 2022 seine Seeerprobung beginnen und im kommenden Juli ausgeliefert werden. Es ist in erster Linie für das Unternehmen ein wichtiger Schritt, auch wichtig für den maritimen Dienst für Korsika und wird Korsika ab dem nächsten Jahr bedienen. Dies ist ein erster Schritt in Richtung einer vollständigen Umweltwende. Wir haben uns entschieden, dieses neue Schiff in Europa in Italien in einer Familienwerft in der Nähe von Venedig  bauen zu lassen, die unseren Werten entspricht.  Unser Unternehmen hat davon abgesehen dieses Schiff in China bauen zu lassen“.

Weniger umweltschädlich.

Es wurde im September zu Wasser gebracht, jetzt arbeiten wir an der gesamten Innenausstattung. Flüssiggas ist der sauberste fossile Brennstoff, den es derzeit gibt, es ermöglicht eine Reduzierung des CO2 in der Navigation um 25 %.  Das ist sehr wichtig und wir haben uns dafür entschieden diese Technologie für alle unsere neuen Schiffe anzuwenden. Es ist auch eine Reduzierung der Kohlenmonoxid-Emissionen um 85 % und erzeugt praktisch keine Schwefel- oder Schwefelemissionen sowie Feinpartikel.

 

1 & 1