29
Mon, Nov
58 New Articles

COVID-19/Frankreich: Olivier Véran kündigt neue Maßnahmen im Kampf gegen Covid-19 an.

Gesundheitsminister Frankreich: Olivier Véran

France
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Angesichts der Zunahme von Kontamination und der Inzidenzrate von Covid19 in Frankreich,

hat der Gesundheitsminister Olivier Véran in Begleitung des Ministers für nationale Bildung an diesem Donnerstag, dem 25. November, neue Maßnahmen zur Bekämpfung der 5. Pandemiewelle vorgestellt.

"Frankreich erlebt eine 5. Welle", erklärt Gesundheitsminister Olivier Véran. Unter Vorsitz des Staatschefs stellte der Gesundheitsminister die neuen Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung von Covid-19 vor.

Auf dem französischen Festland wurden am Montag, 22. November, 36.000 neue Fälle beobachtet. „Das entspricht dem Höhepunkt der 4. Welle im August“, präzisiert Olivier Véran. Auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen steigt. Somit werden derzeit 8.765 Menschen in einer Krankenhauseinrichtung versorgt, davon 1.483 auf der Intensivstation. "Die Auswirkungen auf die Gesundheit sind real, aber sie werden dank der Wirksamkeit des Impfstoffs reduziert. Er schützt vor schweren Formen, das Risiko wird um 8 reduziert und mit der Auffrischung noch mehr", sagt Jérôme Salomon, Generaldirektor der Gesundheitsbehörde.

 

Start des Impfboosters für über 18 jährige

Ab Samstag, 26. November, steht die Auffrischungsaktion allen Erwachsenen die vor mindestens 5 Monaten eine erste Injektion erhalten haben und über 18 Jahren alt sind. "25 Millionen Franzosen haben Anspruch und wir laden sie ein, sich in den nächsten zwei Monaten impfen zu lassen", sagt der Gesundheitsminister.

Diese dritte Dosis enthält die Impfstoffe Pfeizer und Moderna. Letztere wird es "ab 30 Jahren" geben. Derzeit werden auf dem Staatsgebiet 25 Millionen Injektionen gelagert, davon vier Millionen bei medizinischem Fachpersonal in der Stadt. "Impfungen wird es für alle geben", versichert der Gesundheitsminister Olivier Véran, "ab diesem Wochenende werden wir die bestehenden Impfzentren eröffnen, wiedereröffnen oder erweitern", fährt er fort.

Sanitärpass nur mit 3. Impfung gültig.

Bereits am 9. November vom französischen Staatspräsidenten angekündigt, wird der Gesundheitspass für Personen ab 60 Jahren ab dem 15. Dezember deaktiviert, wenn sie keine 3. Impfdosis erhalten. Aus den gleichen Gründen wird diese Deaktivierung ab 15. Januar auch für 18-60-Jährige wirksam. Darüber hinaus wird ab dem 29. November die Gültigkeit von PCR- und Antigentests auf 24 Stunden festgelegt.

Gleichzeitig fordert der Gesundheitsminister die Wiedereinführung von Barrieregesten und kündigt an, dass ab dem 26. dass das Tragen einer Maske an öffentlichen Orten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, wieder Pflicht ist. "Die Präfekten können Anmeldungen für externe Veranstaltungen entgegennehmen. Weihnachtsmärkte unterliegen der Vorlage eines Gesundheitspasses", so der Gesundheitsminister Olivier Véran.

 

Melden Sie sich über unseren kostenlosen Newsletters-Service an, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn neue Informationen verfügbar sind.

1 & 1