25
Thu, Apr
45 New Articles

Furiani-Katastrophe/Korsika: Der 5. Mai ist jetzt heilig und ein Gedenktag für ganz Frankreich

Korsika Furiani-Katastrophe

Korsika
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Viele Fußballfans und auch Andere, werden sich noch an den 05. Mai 1992 mit schrecken erinnern, als die Nordtribüne des Fußballstadium  “Armand-Cesari“ in Furiani bei Bastia einstürzte. 

Ein Kampf von fast 30 Jahren ist gerade zu Ende gegangen. Am Donnerstag den 14. Oktober 2021, verabschiedeten die Senatoren den Gesetzentwurf zum Einfrieren von Profifußballspielen am 05. Mai. An diesem Tag, 1992, stürzte eine Tribüne im Stadium Armand-Cesari ein, mit 19 Tote und  2.357 zum Teil schwer Verletzte.

Zu guter Letzt, am Donnerstag dem 14. Oktober 2021, hat der Senat das Gesetz verabschiedet, alle Profifußballspiele an einen  05. Mai auszusetzen.

Somit kann an diesem Tag, nach der Verkündung des Gesetzes durch den Präsidenten der Republik in den nächsten 15 Tagen und seiner Veröffentlichung im Amtsblatt kein Treffen der Ligue 1, der Ligue 2 und der Coupe de France stattfinden.

 

Am 05. Mai 1992 starben auf Korsika, 19 Menschen und 2.357 weitere wurden zum Teil schwer verletzt, als die Nordtribüne des Armand-Cesari-Stadions in der Vorrunde zu einem Halbfinale der Coupe de France gegen Marseille in Furiani/Bastia einstürzte.

"Es ist eine Pflicht des Gedächtnisses"

 

Während der Diskussionen erklärte Jean-Jacques Panunzi, Senator von “Les Républicains de Corse-du-Sud“: Das Drama von Furiani hat Korsika berührt und betrifft daher die gesamte Nation und die französische Sportwelt. Es ist an der Zeit, es zu berücksichtigen. im Geiste der Harmonie kollektiv Rechenschaft ablegen. Es ist eine Pflicht des Gedenkens.

Von den acht Gruppen, die die Oberkammer-Hemicycle bilden, haben nur "Les Indépendants" offen angedeutet, dass sie mit überwältigender Mehrheit gegen den Gesetzentwurf stimmen würden.

Eine Abstimmung, die gleichbedeutend mit einem Sieg für das Kollektiv der Opfer der Furiani-Katastrophe vom 05. Mai 1992 ist, von der eine Delegation am Donnerstag an der Abstimmung teilnahm. Die Organisation kämpft seit vielen Jahren in diese Richtung. “Es war ein erwarteter Tag, wichtig und entscheidend für das Kollektiv. Es ist der Höhepunkt eines jahrelangen Prozesses, es ist eine echte Erleichterung als Sensibilisierung für die Werte des Sports und das Aufsetzen neuer Projekte “, sagte Josepha Guidicelli, Präsidentin des Kollektivs.

 

1 & 1