01
Mon, Mar
53 New Articles

COVID-19/Korsika: Britische Variante von COVID-19 in den Schulen auf Korsika

Korsika: Britische Variante von Covid19 in Schulen

News
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Britische Variante von Covid19 auf Korsika: eine geschlossene Klasse in L'Île-Rousse (Balagne), zwei Verdachtsfälle in Schulen in Bastia. 

Die Kontamination mit der britischen Variante hat auf Korsika seit Anfang Februar zugenommen. In Schulen wurden in den letzten Tagen trotz eines besonders strengen Gesundheitsprotokolls, drei Fälle gemeldet. Eine Klasse wurde in der Balagne geschlossen.

Anfang Februar warnte der Präfekt von Korsika vor dem "besorgniserregenden" Fortschreiten des britischen Stammes von Covid19 auf Korsika. In einer Pressemitteilung haben die staatlichen Dienste angegeben, dass sie derzeit 20% der zur Analyse gesendeten Proben darstellen, 70 Personen wurden seit Anfang Februar mit der britischen variante identifiziert.

Dieser Fortschritt zeigt sich insbesondere in den Schulen. So wurden nach unseren Informationen, zwei Fälle der britischen Variante in einem College und einer Schule in Bastia entdeckt.

 

Anfang der Woche setzte eine Klasse am Pascal Paoli College in L'Île-Rousse (Balagne), den Empfang von Studenten zwischen dem 8. und 11. Februar aus. Drei Tage Schließung, die die Rektorin von Korsika, Julie Benetti, einfach erklärt. "Der betroffene Schüler war seit Mittwoch, dem 3. Februar, abwesend. Nach dem derzeit geltenden Gesundheitsprotokoll können wir den Unterricht sieben Tage nach dem letzten Kontakt mit einem positiven Fall wieder eröffnen. Dies war hier der Fall, außerdem  wurden alle Schüler getestet und die Ergebnisse waren alle negativ “, erklärt sie.

Die Präfektur von Korsika und das regionale Gesundheitsamt von Korsika (ARS) teilen mit:
“Die britische Variante ist auf Korsika im Umlauf, bereits 70 Fälle identifiziert. Im  Departement Haute-Corse verschlechtert sich die Situation schnell, mit einer Inzidenz von 143 und 222 bei Menschen über 65. Zeigen wir mehr denn je Verantwortung und Wachsamkeit!“

1 & 1