23
Sun, Jun
42 New Articles

Olympia/Korsika: Ankunft der Olympische-Flamme am 14 Mai in Ajaccio/ Aiacciu

Korsika: Olympische-Flamme durchquert die Insel

News
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ankunft am 14. Mai in Ajaccio /Aiacciu und von rund hundert Menschen getragen. wird das olympische Feuer über die Straßen von Korsika ziehen. 

Für den Durchgang des olympischen Feuers auf Korsika werden ca. 1.000 Polizisten und Gendarmen mobilisiert, ein wichtiges System für Verkehr und Sicherheit wird eingerichtet.

Die Flamme wird an 10 ausgewählten Orten auf Korsika entzündet, darunter Bavella, Ile-Rousse, Zonza, Corte und sogar Campana.

 

 

Gestartet wird zuerst in Ajaccio, auf dem Weg zum Genueser Turm in La Parata angezündet. Die Strecke ist aber für die Öffentlichkeit gesperrt.

Anschließend bewegt sich der Konvoi in Richtung Stadtzentrum und hält vor der korsischen Gemeinde oder der Zitadelle, bevor sie den Cours Napoléon nimmt. Auf dieser Strecke wird es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen.

„Ajaccio wird zweifellos die Stadt sein, die am stärksten vom Sicherheitssystem betroffen sein wird“, sagt Florian Straser, Direktor des Präfektenkabinetts. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass wir von einer strategischen Zeit zwischen 8 und 9 Uhr ausgehen Die Hauptachsen der Stadt, der Cours Napoléon, müssen daher ab 7 Uhr morgens den Verkehr auf der gesamten Flammenstrecke sperren. Dies wird unweigerlich zu Unannehmlichkeiten für die Autofahrer führen, „sobald das letzte Fahrzeug des Konvoi ein Gebiet verlassen hat, geben wir es wieder für den Verkehr frei".

 

 

Die Sicherheit ist uns wichtig

Um den Transport von Konvois zu gewährleisten, wird ein umfassendes Sicherheitssystem eingerichtet. Rund 1.000 Polizisten und Gendarmen werden im Laufe des Tages mit Verstärkung vom Kontinent mobilisiert, auch zwei Hubschrauber der Gendarmerie werden die Insel überfliegen.

Bei einem verstärkten Vigipiraten-Plan besteht das Ziel darin, so nah wie möglich an den Fackelträgern zu sein. „Auf dem Konvoi werden rund um den Flammenträger mehrere Polizisten und Gendarmen zu Fuß sein, die mit laufen und den ersten Schutzkreis bilden“, erklärt Florian Straser. Im zweiten Kreis werden wir eine Interventionsgruppe haben der nationalen Gendarmerie und ein Anti-Drohnen-Fahrzeug, das im Falle einer echten Bedrohung oder eines Versuchs, den Weg der Flamme zu stören, ein schnelles Eingreifen ermöglicht. Im 3. Kreis werden wir im Falle schwerwiegenderer Störungen Einheiten haben .mobile Truppe, die ebenfalls in den Konvoi integriert wird.“

Der Staffellauf endet auf dem Place Saint-Nicolas in Bastia, wo der letzte Flammenträger der Insel den olympischen Kessel entzünden wird.

 

 

 

1 & 1