30
Mon, Nov
59 New Articles

Eine Zornige Schlange auf der Insel Korsika

Gelbgrüne Zornnatter

Natur
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Gegensatz zum Französischen Festland gibt es auf Korsika keine Giftigen Schlangen. Die drei Prinzipalen Schlangenarten gehören zur Familie der Nattern. Ringelnatter (Natrix natrix), Vipern-Natter (Natrix maura) und die Gelb Grüne Zorn-Natter (Hierophis viridiflavus).

Ringelnatter  (Natrix natrix),

Die Ringelnatter (Natrix Natrix), ist eine Schlangenart der Familie (Natricidae). Sie kann von grau bis schwarz, braun und grünlich reichen, ist aber allgemein an seinem klaren Halsmotiv und seinem volkssprachlichen Namen erkennbar. Ihre Größe variiert von 65 cm bis über 1,40 m, sogar bis zu 2 m, wobei die Weibchen größer sind als die Männchen. Diese Schlange ist in Europa sowie in Nordafrika und im Nahen Osten weit verbreitet. Sie lebt normalerweise in der Nähe von Bächen und Wasser, wo Sie die Amphibien für ihre Nahrung finden und wo Sie auch Fische oder kleine Säugetiere jagen. Sie ist nicht giftig und harmlos für den Menschen. Die Art ist ovipar und hat eine Lebenserwartung von etwa 25 bis 28 Jahren.

Auszug aus Wikipedia 

 

Vipern-Natter (Natrix maura)

Die Vipern-Natter misst im Durchschnitt 70 cm für das Männchen und bis zu 90 cm für das Weibchen. Auch das Gewicht ist je nach Geschlecht sehr unterschiedlich: Die Weibchen können vor der Legung bis zu 300 g wiegen, während die Männchen selten 120 g überschreiten. Seine Bemalung hat eine graugrüne Farbe mit dunklen Flecken oder Zickzackstreifen. Sein Bauch ist gelblich-weiß, unterbrochen von dunklen Flecken. Sie hat Schuppen wie andere Schlangen der Gattung  (Natrix) gekielt. Ihr breiter Kopf ist dreieckig. Im Gegensatz zu Vipern sind Ihre  Augen rund. Auch wenn der Name Viper vorhanden ist, ist diese Schlange nicht Giftig und gehört zu der Natter-Gattung.

 

Gelbgrüne Zornnatter

Die Gelbgrüne Zornnatter (Hierophis viridiflavus, Syn.: Coluber viridiflavus) ist eine ungiftige Schlange aus der Familie der Nattern. Ihren Namen hat sie daher, dass sie zubeißt, wenn sie gefangen wird, wobei sie nach dem Zubeißen nicht sofort loslässt, sondern eine Art Kaubewegung macht. Ebenso entleert sie ihren Darm und die Afterdrüsen als Abwehrreaktion.

Merkmale

Der Kopf der relativ schlanken Schlange ist für eine Natter deutlich vom Körper abgesetzt, die Pupillen sind rund und die Schuppen glatt. Ihre Länge beträgt im Mittel um 120–150 Zentimeter, kann aber auch 180 Zentimeter erreichen, wobei Weibchen durchweg kleiner sind als Männchen. Die Schlangen können in freier Wildbahn über 30 Jahre alt werden, wobei im Durchschnitt Männchen etwas älter werden. Der Größenunterschied zwischen Männchen und Weibchen kann demnach einerseits durch die höhere Lebenserwartung erklärt werden – wie alle Schlangen wächst auch die Gelbgrüne Zornnatter ein Leben lang – andererseits werden die Männchen tendenziell etwas später geschlechtsreif, weshalb sie längere Zeit alle Energie in Wachstum umsetzen können. Erwachsene Tiere, die einen erheblichen Teil ihrer Energie für die Fortpflanzung aufwenden, wachsen nicht mehr so schnell wie Jungtiere.

Gefährdung und Schutz

Auch wenn die Gelbgrüne Zornnatter auf der Roten Liste der IUCN als ungefährdet („Least Concern“, LC) eingestuft ist, ist sie doch in einigen Gegenden selten geworden, so ist sie etwa in der Schweiz auf Grund des kleinen Verbreitungsgebiets streng geschützt. Auch in Deutschland ist sie durch das Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt. Die Gelbgrüne Zornnatter ist in Anhang IV der FFH-Richtlinie sowie im Anhang II der Berner Konvention geführt. Daher ist es in der Europäischen Union unter anderem verboten, die Tiere zu stören, zu fangen, zu töten und zu handeln.

 

Auszug aus Wikipedia

 

 

Melden Sie sich über unseren kostenlosen Newsletters-Service an, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn neue Informationen verfügbar sind.

1 & 1