29
Mon, Nov
57 New Articles

Paris/Korsika: Winterreifen, Renten, Gaspreise: Was änderte sich zum 1. November 2021

Korsika keine Winterreifenpflicht

Paris
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Schließlich ist Korsika ab dem 1. November nicht von der Pflicht zur Vorhaltung von Winterreifen betroffen.

An diesem Tag finden weitere Änderungen statt: Die Gaspreise werden eingefroren und einige Renten steigen leicht an.

Winterreifenpflicht: Korsika nicht betroffen

Ab Montag 01 November  müssen Autofahrer in allen Bergregionen des Landes (Alpen, Zentralmassiv, Juramassiv, Pyrenäen, Vogesen) ihre Fahrzeuge mit Ausnahme von Korsika mit Winterreifen ausstatten oder Schneeketten im Kofferraum führen.

Die Präfekten von 48 Departements mussten die Liste der Gemeinden erstellen, in denen diese Ausrüstung obligatorisch ist. In Haute-Corse und Corse-du-Sud ist entgegen den Ankündigungen keine Gemeinde betroffen. Die Präfekturen Haute-Corse und Corse-du-Sud waren der Auffassung, dass die klimatischen Bedingungen, Personenunfälle und der Verkehr von Fahrzeugen im Winter den Erlass einer solchen Maßnahme im Hoheitsgebiet nicht rechtfertigen.

Am 4. Oktober kündigte das Innenministerium eine Toleranzsaison für dieses Jahr an, wonach Verstöße „in diesem Winter nicht bestraft werden“ würden.

 

Einfrieren des Gaspreises

Die Gaspreise werden eingefroren, obwohl sie im November um rund 15 % hätten steigen sollen. Premierminister Jean Castex kündigte Ende September mit der Sperrung des regulierten Gastarifs "einen Tarifschild" an, um auf den allgemeinen Anstieg der Energiepreise zu reagieren. Folglich wird der Gaspreis, der im Oktober um 12,6 % gestiegen war, bis Ende 2022 eingefroren. 

Frankreich Premierminister Jean Castex

Diese Entwicklung ist das Ergebnis des historischen Anstiegs der Gaspreise auf dem Weltmarkt, der sich in den Lieferkosten des Gasversorgers “ENGIE“ widerspiegelt, erklärte im Oktober die Energieregulierungskommission (CRE).

Die Gaspreise seien in Europa aufgrund verschiedener Faktoren auf sehr hohem Niveau: geringe Speicherkapazität, starke Nachfrage nach Flüssigerdgas (LNG) in Asien und die Unfähigkeit Norwegens und Russlands, ihre Lieferungen zu erhöhen, unterstrich die CRE. .

 

 

 

Melden Sie sich über unseren kostenlosen Newsletters-Service an, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn neue Informationen verfügbar sind.

1 & 1