26
Mon, Oct
87 New Articles

COVID-19/Korsika: Starker Anstieg von Corona-Infizierungen auf Korsika, ARS in Alarmbereitschaft

ARS/Korsika Anstieg von Corona-Infizierungen

Korsika
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zumal das Gesundheitsamt ARS eine kumulative Wirkung am Vorabend des Allerheiligen befürchtet, die die Risiken in Bezug auf das familiäre Hin und Her,

das normalerweise in dieser Zeit zwischen Korsika und dem Kontinent besteht, vervielfachen kann. Das regionale Gesundheitsamt fordert die Bevölkerung zur Re-Mobilisierung auf. Es ist jetzt umso wichtiger, sich rücksichtsvoll zu verhalten und die angeordneten Maßnahmen zu folgen.

Die bevorstehenden Feiertage zum Allerheiligen und den Herbstferien mit einer zunehmenden Reisebewegung zwischen der Insel und dem Kontinent an drei aufeinander folgenden Wochenenden, werden notwendigerweise eine Schlüsselsequenz für die Beobachtung der Entwicklung der Corona-Epidemie darstellen. Viele Studenten vom Festland werden ihre Familien auf Korsika besuchen, hinzukommen Späturlauber vom Kontinent und andere Ländern, dieses könnte logischerweise zu einem Anstieg von neuen Infizierungen führen. Die regionale Gesundheitsbehörde (ARS) hat auf jeden Fall ihre Wachsamkeit verstärkt. Dies erklärt Marie-Hélène Lecenne, die Generaldirektorin der ARS.

 

Die Daten – sind nicht endgültig, da wir noch nicht alle Ergebnisse der letzten Woche haben -, die darauf hinweisen, dass Korsika auf der Skala seiner beiden Departements weit über der nationalen Alarmschwellen liegt.  

Inzidenzrate von 76,8 pro 100.000 Einwohner für Corse-du-Sud und eine Positivitätsrate von 6,4% für Haute-Corse eine Inzidenzrate von 88,8 pro 100.000 Einwohner und eine Positivitätsrate von 6,8%, was für ganz Korsika eine Inzidenzrate von 83,5 pro 100.000 Einwohner und eine Rate von Positivität von 6,6%. Zum Vergleich: In der Vorwoche wurden in Corse-du-Sud 70 Fälle verzeichnet, gegenüber 125 Fällen aktuell. In Haute-Corse gab es 74 Fälle, gegenüber 162 jetzt.

Angesichts der Tatsachen, hält die Regionale Gesundheitsbehörde den  “Plan blanc“ (weißer Plan) bereit.

Was ist der weiße Plan (plan blanc)?

Auf der Website des Gesundheitsministeriums können wir lesen, dass "jede Gesundheitseinrichtung ein Krisensystem hat, das als plan blanc bezeichnet wird".

Er kann in einer Einrichtung vom Direktor oder dem Leiter der Einrichtung ausgelöst werden oder von einem staatlichen Vertreter im Departement entschieden werden.

Es erlaubt: - "Sofortige Mobilisierung der ihm zur Verfügung stehenden Mittel jeglicher Art im Falle eines Zustroms von Patienten". Dies kann daher dazu führen, dass nicht wesentliche Eingriffe gestoppt werden. Möglichkeit der Mobilisierung von zusätzlichem Personal.

- Organisations- und Koordinierungsmaßnahmen für die SAMU(mobiler Notarzt/Rettungsfahrzeuge) und andere Rettungsdienste.

- Bereitstellung von zusätzlichen Betten, insbesondere auf Intensivstationen. Der weiße Plan ermöglicht es, Patienten in anderen Bereichen zu verlegen.

1 & 1